08.08.2020

„Wer die Corona-Krise meistert, kann alles meistern“

Interview mit unserem Stiftungsratsvorsitzenden im Hamburger Abendblatt: „Wie wird das Virus die Welt verändern? Der Ökonom Prof. Dr. Thomas Straubhaar fordert eine ökologische Wende und lobt das deutsche Modell"

Stiftungsratsvorsitzender Prof. Dr. Thomas Straubhaar ist Teil einer neuen Interviewreihe des Hamburger Abendblatts zum Thema „Corona - Risiken und Chancen".

Herr Straubhaar, wird unser Leben je wieder so, wie es vor Corona war?

Thomas Straubhaar: Da gibt es zwei Antworten: Sie lautet Ja, wenn es darum geht, ob wir wieder glücklich werden und unbesorgt unser Leben genießen können. Sie heißt Nein, wenn es darum geht, ob alles wieder so werden wird, wie es vor der Krise war. Das hoffe ich im Übrigen auch: In jeder Krise liegen große Chancen für notwendige Veränderungen. Und diese Chancen müssen wir jetzt ergreifen.

Welche Chancen sollen das sein?

Es wird uns dank Corona endlich wieder bewusster, dass wir als Menschen sterblich sind und dass das Leben ein vergängliches Geschenk ist. Das Bewusstsein um die existenziellen Risiken ist wichtig – es sollte dazu führen, unser Leben intensiver zu gestalten. Das philosophisch-ethische Moment – also die Sinnfrage des Daseins – ist etwas verloren gegangen, in den letzten Jahrzehnten haben wir uns zu sehr auf eine Erhöhung des materiellen Lebensstandards konzentriert.

Hat uns Corona auf uns selbst zurückgeworfen?

Ja. Und es hat Mängel aufgezeigt im Gesundheitswesen, im Bildungswesen, aber auch bei der Globalisierung. Es war noch nie so spannend, nach neuen Wegen zu suchen wie heute."

 

Lesen Sie HIER das vollständige Interview.