21.07.2020

WELT.de veröffentlicht Kommentar zum Wirecardskandal von Prof. Dr. Daniel Graewe von der NORDAKADEMIE-Stiftung

„Warum konnte Volkswagen elf Millionen abgasmanipulierte Fahrzeuge entwickeln und verkaufen, Wirecard fast zwei Milliarden Euro auf Offshorekonten herbeifantasieren? Die Wahrheit ist: Kein Gesetz der Welt kann solche Wirtschaftsskandale verhindern.“

„Arcandor, MAN, Siemens, Telekom, Volkswagen, Wirecard – man muss nicht lange nachdenken, um einige Beispiele für deutsche Unternehmensskandale in der jüngeren Vergangenheit zu finden. Dabei ist das wissenschaftliche Forschungsgebiet über den rechtlichen und faktischen Ordnungsrahmen für die Leitung und Überwachung von Unternehmen (Corporate Governance) in den letzten 30 Jahren förmlich explodiert und hat auch in der Praxis zu zahlreichen neuen beziehungsweise angepassten gesetzlichen Vorschriften und freiwilligen Kodices geführt – weltweit. Meist sind das Regelungen, um Informationsasymmetrien zwischen den einzelnen Akteuren abzubauen, Zielkonflikte aufzulösen und Vertrauen zu bilden, um so günstigere Bedingungen für eine produktive Wertschöpfung und faire Wertverteilung zu schaffen.“

 

Lesen Sie den vollständigen Artikel HIER auf WELT.de