11.02.2022

Projektpräsentation vom Stiftungstag 2021: CAPTA

Prof. Dr. David Scheffer und Dirk Johannßen von der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft stellten gemeinsam mit Prof. Dr. Zahurul Islam, Head of Computerlinguistics CAPTA Institut, die bisherigen Forschungsergebnisse vor.

CAPTA – Analyse politischer Akteure von der Distanz: Wir Künstliche Intelligenz die Motive und kognitiven Stile von Politikerinnen, Politikern und politischen Parteien verstehen hilft.

 

Eine der Aufgabenstellungen des CAPTA Institutes war es, in der Tradition des großen amerikanischen Motivationspsychologen David Winter mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz auch Reden und gesprochene Kommunikation psychometrisch analysieren zu können. Es wurden einige sehr bekannte Politikerinnen und Politiker anhand repräsentativer Stichproben ihrer Reden, die von Prof. Dr. Zahurul Islam ausgewählt und durch die im CAPTA Projekt entwickelten KI-Modelle analysiert wurden, psychologisch verortet.

Bei Donald Trump bspw. fand das KI Modell Hinweise auf ein pathologisches Machtmotiv, das von negativen Affekten und traumatischen Assoziationen geprägt war. Bei Joe Biden überwog das Leistungsmotiv. Boris Johnson war nach dem KI-Modell vor allem durch ein sehr hohes Freiheitsmotiv gekennzeichnet. Und Angela Merkel hatte als einzige aller analysierten Politikerinnen und Politiker eine ausgewogene Motivstruktur, bei der auch das Bindungsmotiv stark ausgeprägt war. Von den Rednern betont wurde allerdings, dass in diesem Feld weitere Forschung notwendig sein wird. Vielversprechende Studien zur Validität solcher psychologischen Analysen aus der Distanz wurden in einem Sammelband von Prof. Straubhaar publiziert.

 

 

 

HIER geht es zur Projektseite.

 

Das Projektteam: Dirk Johannßen, Prof. Dr. David Scheffer und Prof. Dr. Zahurul Islam (v.l.n.r.).