22.06.2020

Das Forschungsschiff ALDEBARAN ist auf dem Weg nach Hamburg

Die NORDAKADEMIE-Stiftung fördert das Projekt "Dem Plastik auf der Spur - eine Elbe-Expedition".

In einer dreiwöchigen Expedition an Bord des Forschungs- und Medienschiffs ALDEBARAN entlang der Elbe dreht sich alles um die globale Plastikproblematik. Eine Nachwuchsforschergruppe der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden arbeitet in diesem Rahmen an ihrem Projekt "VEMIWA" (Vorkommen und Verhalten von Mikroplastik in sächsischen Gewässern). Auf der Tour von Dresden nach Cuxhaven werden 50 Bodenproben von der Elbe genommen und untersucht. 

In Zusammenarbeit mit der balinesischen Aktivistin Melati Wijsen von „bye bye plastic bags“, die 2017 mit 16 Jahren auf der UN-Meeresschutzkonferenz in New York gesprochen hat, wird in den zehn angesteuerten Elbehäfen zudem ein begleitendes Bildungsprogramm umgesetzt. Jeder Tag steht unter einem bestimmten Leitthema, wie z.B. Einwegplastik, Abfallvermeidung und nachhaltiges Produktdesign.

Im Dresdener Alberthafen wurde die ALDEBARAN am Montag, dem 08. Juni 2020 - dem Weltozeantag - zu Wasser gelassen. Am 09. Juni legte die ALDEBARAN dann ab und startete ihre vierwöchige Expeditionsreise. Die bisherige Route verlief u.a. über Mühlberg, Magdeburg und Tangermünde. Am kommenden Donnerstag, dem 25. Juni, werden Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Georg Plate und Stiftungsvorstand Prof. Dr. Daniel Graewe dem letzten Streckenabschnitt von Boizenburg nach Hamburg beiwohnen. Am Freitag, dem 26. Juni, wird es im Hamburger City Sporthafen dann eine Endveranstaltung geben.

Hier können Sie die Tour der ALDEBARAN tagesaktuell verfolgen.

Außerdem findet auf diesem Youtube-Channel täglich eine Live Session von der ALDEBARAN statt.